Teil 2 Portugal Algarve Roadtrip

0
797

Teil 2 des Algarve Roadtrips

Am 3ten Tag bei meiner Algarve Reise ging es dann von Portimao direkt zum Strand praia dos tres irmaos, dieser Strand ist wirklich ein Highlight das man gesehen haben muss. Er ist mit dem Auto nur 7-10 Minuten von Portimao entfernt. Es gibt ausreichend Parkplätze und der Strand Zugang ist leicht zugänglich. Der Strand unterteilt sich in mehrere Abschnitte, in Wirklichkeit sind es 4 Abschnitte und man sollte wirklich jeden davon erkunden. Wenn man Kinder mit hat eignet sich der Strand auch, da sich diese dort auf jeden Fall beschäftigen können. Es gibt mehrere Restaurants und Bars, eines ist direkt in eine Felswand gebaut und steht auf Stelzen. Dann gibt es noch zahlreiche Durchgänge, und einige davon dienen auch als Fotomotiv. Man sollte jedoch schon am Vormittag kommen, dann kann man sich seinen Liegeplatz noch schön aussuchen, und man muss unbedingt einen Platz wählen der sich im hinteren Teil befindet, da das Wasser schnell ansteigt und gerne mal ein paar Badeutensilien nass macht.

Eigentlich habe ich den Großteil des 3ten Tages dort verbracht, da der Strand wie gesagt wunderschön war. Später gegen 4 Uhr ging es dann weiter nach Lagos, dort hatte ich ein Hotel für 4 Nächte gebucht. Das Hotel Inn Seventies, ist sehr zentral gelegen und man kann die große Tiefgarage neben der Strandpromenade kostenlos mitbenutzen, man bekommt dafür eine spezielle Parkkarte. Das Hotel selbst hat auch einen kleine Pool auf der Dachterrasse, der aber eher als Deko dient, aber der Blick ist unschlagbar und das Personal ist überaus freundlich. Man kann direkt zum Hafen und auf den Hauptplatz von Lagos blicken.

Folge deiner Leidenschaft ...

und werde finanziell unabhängig.


Trage dich jetzt ein um die einfachen Schritte zu lernen.

Bevor ich allerdings im Hotel angekommen bin, fuhr ich noch zum Meia Praia, dieser Strand der schon zu Lagos gehört, ist ewig lang und flach. Ich habe mich aber an diesem Tag nicht dort hingelegt sondern lediglich ein paar Fotos gemacht, da der Wind extrem war.

Für das erste Abendessen in Lagos habe ich mir das Restaurant Barbossa ausgesucht, diese hat glaub ich bis heute keinen Google Maps Eintrag, das Lokal ist auf jeden Fall zu empfehlen aber wenn man nach 8 Uhr abends essen möchte sollte man unbedingt vorher ein paar Minuten investieren und einen Tisch reservieren, da man sonst keine bekommt oder lange warten muss. Dort gibt es wirklich leckere Burger Variationen.

4Tag auf zum Leuchtturm Cabo de Sao Vicente

Am 4ten Tag ging es dann gleich in der Früh an die südwestlichste Spitze des europäischen Festlandes nach Cabo de Sao Vicente, bzw. zum Leuchtturm. Dort hat man eine wunderbare Fernsicht und kann das Meer beobachten wie es an die Felsen knallt. Vor dem Leuchtturm gibt es zahlreiche Stände mit Snacks auch die „Letzte Bratwurst vor Amerika“ ist vertreten. Ich würde auch hier jedem unbedingt empfehlen, eine Jacke einzupacken da der Wind dort echt stark und kalt ist.

Im inneren der „Burg“ kann man sich dann einer kostenlosen Führung direkt auf den Leuchtturm anschließen, die findet alle 15-20 Minuten statt.

Danach ging es weiter zum Fortaleza de Belixe, diese Burg ist privat und das Innere abgesperrt aber, man kann durch ein Gitter ein paar Blicke erhaschen. Man hat dort eine wunderbare Aussicht auf die Bucht und es war dort sogar windstill, das ist in dieser Gegend wirklich eine Seltenheit.

Die nächste Station war der Praia do Beliche, auch hier war das Parken ganz easy und man kann über ein paar Treppen direkt hinunter zum Strand. Der Strand ist zwar schön und man hat viel Platz und kann sogar ein Stück spazieren, jedoch ist dort der Wind so stark, das man seinen Schirm nicht wirklich aufstellen kann, mir ist er 3mal mindestens weggeflogen, danach habe ich ihn am Rucksack befestigt.

Dann ging es weiter zum Fortaleza de Sagres, auch dort wieder starker Wind, die Führung durch das Fort kostet allerdings etwas und ist nicht wirklich so spannend.

Am Abend ging es dann in das Restaurant Havaneza, auch hier sollte man zu späterer Stunde reservieren. Das Restaurant wird von Engländern geführt, man kann hier aber wirklich gut essen.

5 Tag Entspannung am Strand Praia do Camilo

Ja am 5ten Tag wollte ich es entspannter angehen und wollte zuerst gleich an den Strand praia de dona ana, jedoch bin ich nicht mal vom Auto ausgestiegen, kein Parkplatz und 100te Leute die alle von den nahe gelegenen Hotels her strömen, dann bin ich einfach eine Minute weiter zum praia do camilo gefahren und hatte gleich Glück mit einem wunderschönen Parkplatz ganz vorne. Vorbei an einem modernen Strandrestaurant kommt man dort über Holztreppen direkt hinunter zum Strand.

Es gibt 2 Abschnitte, auch hier kann man durch einen Tunnel zum 2ten Abschnitt gehen und sich dort ein Plätzchen suchen, umso später es wird umso höher steigt natürlich auch dort das Wasser, deshalb bin ich so gegen 1 Uhr gegangen und habe mich zu Fuß auf den Weg zum ponta de piedade gemacht, auf dem Weg dorthin kann man zahlreiche kleine Buchten entdecken. Jedoch sollte man unbedingt feste Schuhe mithaben und nicht wie ich mit Flip-Flops, da der Abstieg zu den einsamen Buchten sonst etwas gefährlich/unangenehm werden kann.

Beim Leutturm dort angekommen, kann man über Steinstufen direkt hinunter zu den Grotten gehen, oder man bucht eine Schiffstour, dann wird man direkt in die Grotten hineingefahren.

 

Am Abend hatte ich mir mal ein italienisches Restaurant ausgesucht, das O Cavaleiro. Die Pizza die ich hatte war in Ordnung, würde ich aber hier zu Hause nicht noch mal besuchen.

Am 6ten Tag noch mehr Entspannung – gewusst wie

Am letzten Tag von meinem Roadtrip Algarve in Lagos wollte ich noch mal entspannen, dieses Mal aber richtig, deshalb ging ich schon viel früher zum Strand wieder zum Praia do Camilo, da mir dieser wirklich gut gefallen hat. Ich suchte mir ein Plätzchen in den hinteren Reihen aus und konnte dann sogar bis halb 3 dortbleiben, bis auch dort das Wasser kam. Dann fuhr ich noch hinüber zum Meia Praia, auf dem Weg dorthin gibt es einen großen Supermarkt in dem man wirklich alles bekommt.

Am Abend wollte ich nochmal was Neues ausprobieren, jedoch sollte man sich vorher die Bewertungen durchlesen, klassischer Anfängerfehler der mir an den Tagen davor nicht passiert ist. Schließlich bin ich im Restaurante O Charco gelandet, und ja die 2,3 Sterne Bewertung haben die dort wirklich verdient. Schlauerweise habe ich mir dann auch noch gegrillte Sardinen bestellt, zum Glück habe ich das unbeschadet überstanden 😃

7 Tag zurück nach Faro

Ja am 7ten Tag ging es dann zurück nach Faro, dieses Mal gemütlich auf der Autobahn, die Rückgabe des Mietwagens hat einwandfrei geklappt, allerdings habe ich die Abrechnung noch nicht bekommen, habe mir aber bestätigen lassen, dass der Wagen keine Schäden hat, dass sollte man unbedingt machen, da das Personal dies nicht von selbst macht.

Davor war ich noch am Strand in Faro, das ist auch ein langer Streifen, man muss über eine Brücke mit einer Ampel fahren um dorthin zu gelangen.

Am Abend ging es dann in die Altstadt von Faro, die gleich neben dem Hotel Eva in dem ich die letzte Nacht verbracht habe begonnen hat. Das Hotel war wirklich in Ordnung waren auch 4 Sterne. Das Abendessen war dieses Mal wirklich gut, ich war im Restaurante Vila Adentro. Vor allem die Vorspeise war der Hammer.

Am nächsten Tag war nicht mehr wirklich was spannendes außer die lange Heimreise, ich hoffe dir hat der Beitrag gefallen, dann teile ihn doch mit deinen Freunden – wenn du Teil 1 noch nicht gelesen hast – hier der Link dazu Algarve Roadtrip